Skip to main content


Seit einigen Jahren trägt die Gemeinschaftshauptschule Gevelsberg den Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage und ist somit Teil des größten Schulnetzwerkes in Deutschland, dem insgesamt 3.500 Schulen angehören.

Ziel des Projektes ist es, ein Schulklima zu schaffen, in dem sich alle Mitglieder der Schulgemeinschaft wohlfühlen und in dem jede Form von Gewalt oder Diskriminierung geächtet wird. Es soll eine „Kultur des Hinsehens“ entstehen: Wenn Schülerinnen und Schüler wegen ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft, ihrer Sexualität oder ihrer Religion beschimpft, gemobbt oder körperlich bedroht werden, schauen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler nicht weg, sondern setzen sich aktiv mit der Situation auseinander.

Jede und jeder, die oder der Teil der Schulgemeinschaft ist, kann sich in diesen Prozess einbringen und ihn mitgestalten. Deshalb werden ein Mal im Jahr Projekttage durchgeführt, um Diskriminierungen jeglicher Art, insbesondere Rassismus, zu überwinden. Unterstützt wird die Gemeinschaftshauptschule Gevelsberg hierbei auch von außerschulischen Kooperationspartnern, wie z.B. den „Respekt Coaches“ der AWO EN.

Im Schuljahr 2021/22 finden die Projekttage vom 10.-12. November 2021 statt und stehen unter dem Motto „Für Zivilcourage und gegen rechte Gewalt“.

 

Streetart Kunstprojekt "Gesicht zeigen gegen Rassismus"

Als Vorbereitung auf die Aktionswoche der Stadt Gevelsberg „Für Zivilcourage und gegen rechte Gewalt“ und die gleichnamigen Projekttage an der Gemeinschaftshauptschule Gevelsberg nahmen acht Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 8b am Streetart Kunstprojekt teil.

An drei Tagen fertigten sie mit viel Geschick und Freude Schablonenporträts von ihren eigenen Gesichtern an und hielten dabei auf den Bildern mit beiden Händen ein Blatt Papier, auf dem ein Statement gegen Rassismus und Ausgrenzung stand. Auf eindrucksvolle und farbenfrohe Art und Weise zeigten sie so Gesicht und füllten den Gedanken einer „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ mit Leben.

Die entstandenen Bilder werden am Samstag, den 13. November 2021 im Gevelsberger Rathaus im Beisein von Bürgermeister Claus Jacobi der Öffentlichkeit präsentiert.

Unterstützt und begleitet wurden die jungen Künstlerinnen und Künstler während des Projektes von der „COMBO – Jugend stärken im Quartier“ sowie von Frau Jahnke-Ouni, bei denen wir uns für ihren tatkräftigen Einsatz bedanken möchten.

"Da gebe ich meine Hand drauf"

Die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Gevelsberg zeigen ihre Vielfalt. Alle Beteiligten der Schule bemühen sich um eine gewaltfreies und tolerantes Miteinander. In der Aktionswoche haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Hand darauf zu geben, gegen alle Formen der Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen. Mit Fingerfarbe gestalten und geben die Kinder und Jugendlichen ihre persönlichen Handabdruck gegen Rassismus und für ein bunte Schule.

Buttonsaktion "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Die Gemeinschaftshauptschule Gevelsberg ist ein Ort, an dem sich die Schülerinnen und Schüler sicher und wohlfühlen sollen. Ein guter, respektvoller und wertschätzender Umgang miteinander trägt hierzu bei und ermöglicht einen gewaltfreien Lernort, der in unser aller Verantwortung liegt. Die Gemeinschaftshauptschule Gevelsberg wird als Schule ohne Rassismus im Rahmen der Aktionswoche für Zivilcourage und gegen rechte Gewalt ein Kreativprogramm anbieten. Hierzu sollen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bekommen, in den großen Pausen zur Mittagszeit Buttons zu gestalten. Die Schülerinnen und Schüler können sich so in einer vertrauten Atmosphäre mit dem Thema Rassismus auseinanderzusetzen und ins Gespräch zu kommen. Das Angebot wird von den Schulsozialarbeiterinnen begleitet und unterstützt.


Nach oben